Überschrift

Archiv

Oktober 2015: Wir sind eine starke Grundschule

http://www.starke-grundschulen.de



Der Lions Club Bad Godesberg sponsert wieder die Teilnahme am Projekt Klasse 2000

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/Bodelschwinghschule-nimmt-an-Klasse-2000-teil-article1640945.html



Eine gute Möglichkeit, nachhaltiges Lernen durch vielfältige Anreize und Erfolgserlebnisse für alle Kinder zu sichern.

http://www.general-anzeiger-bonn.de/bonn/bad-godesberg/friesdorf/schule-bekommt-plakette-naturpark-schule-verliehen-article1633181.html



Wir wurden Naturparkschule am 13.05.2015



Artikel im PDF-Format

Quelle: Der Entdecker April 2015

 

General-Anzeiger "Jedes Kind ist besonders, anders ist normal"

 

Vom 31. Mai bis zum 2. Juni 2012 haben wir in einer großen Open Space-Konferenz überlegt, wie wir die Bodelschwinghschule gemeinsam für die Zukunft stark machen können. Schülerinnen und Schüler, Pädagoginnen und Pädagogen, die Mitarbeiterinnen aus dem offenen Ganztag, Schulleitungsteam, Eltern und Interessierte - zusammen über 80 Menschen - haben zweieinhalb Tage miteinander diskutiert, Ideen entwickelt und Pläne geschmiedet. Wir haben über viele unterschiedliche Themen gesprochen und ganz konkrete Vorhaben entwickelt. All diese Themen und die einzelnen Vorhaben sind in einer Dokumentation zusammengestellt, die hier zum Download (3 MB) bereit steht.

In einem nächsten Treffen nach unserer Konferenz haben wir uns über den Stand der Dinge ausgetauscht. Am 17. September 2012 haben sich etwa 40 Personen ein weiteres Mal in unserer Schule getroffen - Teilnehmende des open spaces, aber auch neue Interessierte. Gemeinsam haben wir besprochen, wie weit unsere geplanten Vorhaben inzwischen vorangegangen sind. Wir haben die bisherigen Ergebnisse ausgetauscht und die weiteren nächsten Schritte geplant. Auch das Nachtreffen wurde dokumentiert und steht hier zum Download (3,3 MB) bereit.


23. August 2012 / Elke Palm / (0228) 77 22 36
Presseamt der Stadt Bonn

Schulbeginn: Achtung Verkehrsneulinge!

Schulbeginn: Achtung Verkehrsneulinge!

Stadtordnungsdienst und Polizei kontrollieren - Stadtwerke sponsern orangefarbene Käppchen für alle I-Dötzchen

 

ib – Für knapp 3000 Bonner Schulneulinge war heute (Donnerstsag, 23. August) Schulstart. Sie begeben sich jetzt jeden Morgen auf den noch ungewohnten Weg. Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch, Polizeipräsidentin Ursula Brohl-Sowa und Stadtwerke-Geschäftsführer Jürgen Reining begleiteten die Erstklässler der Bodelschwinghschule heute (Donnerstag, 23. August) ein Stück auf ihrem ersten Schulweg.

 

"Stadt, Polizei, Verkehrswacht Bonn und Stadtwerke Bonn sorgen zusammen dafür, dass der Schulweg für die I-Dötzchen sicherer wird. Dafür danke ich allen Beteiligten", sagte Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch.

 

Vor der Schule gab es für alle I-Dötzchen in Bonn orangefarbene Käppchen. Die Stadtwerke Bonn stellten wie in jedem Jahr die auffällige Kopfbedeckung zur Verfügung, damit die Straßenverkehrsneulinge für alle gut erkennbar sind. "Autofahrer, aber auch Bus- und Bahnfahrer wissen, dass I-Dötzchen mit dieser auffallenden Kopfbedeckung verkehrsunerfahrene Kinder sind und nehmen besonders Rücksicht", sagte Stadtwerke-Geschäftsführer Heinz Jürgen Reining. "Wir freuen uns wie in jedem Jahr, dass wir alle I-Dötzchen mit unseren Käppchen ausstatten können." Orangefarbenes Käppchen heißt in Bonn wieder: Schulanfänger unterwegs!

 ___________________________________________________________________

Sicherer Schulweg: Stadtordnungsdienst und Polizei kontrollieren

 

Vor allem die I-Dötzchen, aber auch alle anderen Schulkinder sollen möglichst sicher in ihre Schulen gelangen. "Unser Stadtordnungsdienst wird zu Beginn des neuen Schuljahres schwerpunktmäßig die Schulwege sichern. Wir haben mehrere Teams des städtischen Außendienstes ab sofort an Bonner Grundschulen im Einsatz", sagte Nimptsch.

 

Unter anderem achten sie darauf, dass Fahrzeuge vor Fußgängerüberwegen nicht so geparkt sind, dass die Sicht aus dem Blickwinkel der Kinder behindert wird. Außerdem kontrollieren die städtischen Mitarbeiter die Beachtung der Haltverbote vor Schulen.

 

Stadt und Polizei raten: Schulweg trainieren

 

Die Kinder sollten auf den neuen täglichen Weg zur Schule gut vorbereitet werden. "Eltern sollten mit ihren Kindern den Schulweg in den ersten Wochen und Monaten des neuen Schuljahres trainieren", rät Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch. Mutter und Vater werden dabei schnell erkennen, wo ihr Kind Fehler macht und können solche Situationen gezielt mit dem Kind üben.

 

Sechsjährige sind aufgrund ihrer Körpergröße noch nicht in der Lage, die Verkehrssituation über parkende Autos hinweg zu erkennen und Geschwindigkeiten herannahender Autos richtig abzuschätzen. Außerdem können sie sich selten voll auf das Überqueren einer Straße konzentrieren. Gerade die vielen neuen Eindrücke und Erlebnisse lassen die Gefahren des Schulweges in den Hintergrund treten.

 

Nicht mit dem Fahrrad zur Schule

 

Grundschüler sollten nicht mit dem Fahrrad in die Schule geschickt werden. Auch wenn das Kind im vertrauten Wohnumfeld sicher fahren kann, ist es auf dem längeren und neuen Weg zur Schule den ständig wachsenden Anforderungen des Straßenverkehrs noch nicht gewachsen. Die sichere Teilnahme am Straßenverkehr mit dem Fahrrad setzt voraus, dass das Rad sicher bewegt werden kann, Regeln bekannt sind und ein gewisses Maß an Verkehrserfahrung vorhanden ist. Das erfüllen Kinder frühestens nach der Radfahrprüfung im vierten Schuljahr.