Überschrift

„Chapeau Claque“ – Das inklusive Theaterensemble der Bodelschwinghschule

„Kinder stehen für Unbefangenheit, für spontanen Ausdruck und Zugriff, für Improvisationslust und -fähigkeit. Jedes Kind hat das Bedürfnis und die Fähigkeit, zu spielen und darzustellen. Sie tun es fortwährend in ihrer Welt des Spiels.“ (B. Ruping)
           
Im Grunde verfügen Kinder naturgegeben über all das, wonach wir Erwachsenen oft erst wieder mühevoll in uns suchen müssen – die Spielfreude, die Unbefangenheit und Kreativität, die ungebremste Freude am Maskieren und Kostümieren, das Entdecken unbekannter Phantasiewelten – und gerade das macht die Theaterarbeit mit Kindern so faszinierend.

Für wen ist diese AG?
Seit dem Schuljahr 2008/2009 wird für die dritte und vierte Jahrgangsstufe die Arbeitsgemeinschaft „Theater“ angeboten. Einmal wöchentlich 90 Minuten findet sie in der Turnhalle statt und umfasst eine Gruppenstärke von 30 Kindern – jeweils fünf Kinder aus einer Klasse. Da der Andrang stets enorm ist, muss das Losverfahren über die Teilnahme entscheiden.

 Ziele der Theaterarbeit mit Kindern:
Ohne irgendwie belehrend oder „verschult“ zu wirken, lässt das Theaterspielen Kinder „wachsen“, unterstützt sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und bereitet ihnen einfach riesigen Spaß. Dabei  lernen sie ganz spielerisch:

•    ihre Kreativität zu entfalten und eigene Ausdrucksformen in Musik, Tanz und Schauspiel zu finden.
•    eigene Grenzen und Hemmungen zu überwinden und durch Erfolgserlebnisse das Selbstbewusstsein zu stärken.
•    ihre eigene Persönlichkeit mit Hilfe ihres Körpers, ihrer Stimme, ihrer Mimik auszudrücken.
•    miteinander zu kooperieren, zu kommunizieren und sich auf Gruppenprozesse einzustellen.
•    schöpferisch mit Sprache umzugehen.
•    das Medium Theater sowohl in aktiver mitgestaltender Form zu erleben, als auch bei gemeinsamen Theaterbesuchen als Zuschauer in seiner ganzen Vielfalt kennen und schätzen zu lernen.
•    sich mit den verschiedensten Themenbereichen aus ihrer Lebenswelt aktiv handelnd auseinander zu setzen.

Wir  möchten den Kindern einen spielerischen Einstieg in die Theaterarbeit ermöglichen und sie darin unterstützen, sich durch Improvisationsspiele, Wahrnehmungs- und Kooperationsübungen, Lockerungsübungen und pantomimische Aktionen der Schauspielerei auf kindliche Weise zu nähern. Dabei ist uns besonders wichtig, auf die individuellen Voraussetzungen jedes Kindes einzugehen, z.B. zurückhaltendere Kinder dabei zu unterstützen, mehr aus sich herauszukommen und Hemmungen zu überwinden, extrovertierteren Kindern helfen, Energien kreativ zu nutzen und sich auf Gruppenprozesse einzustellen. Im Vordergrund soll dabei natürlich immer der Spaß an der Sache und die pure Spielfreude stehen.

„Die Bretter, die die Welt bedeuten“
Selbstverständlich wollen wir uns auch auf die Bühne wagen. Es ist ein Grundsatz unserer Arbeit, die Ideen der Kinder bei der Entwicklung der Theaterstücke mit einzubeziehen, ihre Vorschläge hinsichtlich szenischer Gestaltung, Bühnenbild und Kostüm, so weit wie möglich, aufzugreifen, so dass das Produkt, die Aufführung, von jedem Kind als etwas „Eigenes“ erlebt werden kann. Besonders wichtig ist uns dabei auch, jedem Kind zu ermöglichen, den seinen eigenen Neigungen und Möglichkeiten entsprechenden Platz in der Gruppe und auf der Bühne zu finden, so dass eine Aufführung für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis werden kann.

 „Theater machen, das ist ein Gestalten von etwas zunächst nicht Vorhandenem, das mit theatralen Mitteln aus dem Reich der Phantasie in die sichtbare Wirklichkeit geholt wird.“ (Welsche-Forcher)